Echtheits-Check

Hat man relevanten User Generated Content gefunden, heißt das noch lange nicht, dass der Inhalt tatsächlich für die eigene Berichterstattung genutzt werden kann. Nicht alles, was echt erscheint, ist es auch. In Zeiten hitziger Fake News-Debatten ist es für Redaktionen wichtiger denn je, alles dafür zu tun, damit die eigene Glaubwürdigkeit gewahrt bleibt.


Eine besonders perfide Bedrohung begegnet Journalisten in Form von Social Bots. Die Computerprogramme, die losgeschickt werden, um mit gefälschten Social Media-Accounts Trends und Online-Diskussionen zu manipulieren, lassen sich immer schwerer von echten Usern unterscheiden. Und wer denkt, Bots seien unfähig, vermeintlichen User Generated Content zu veröffentlichen, irrt.


Deshalb führt Crowdalyzer für die Herkunftsaccounts aller angezeigten Social Media-Posts einen Hintergrundcheck durch und untersucht sie gezielt auf Bot-Anzeichen. Auf diese Weise wird Redakteuren die Einschätzung über die Identität eines für sie relevanten Nutzers erheblich erleichtert.